SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Blinde können selbstständig wählen

03.09.2009

Auch zur diesjährigen Bundestagswahl können Blinde und Sehbehinderte aus Niedersachsen eine Wahlschablone nutzen und so völlig selbstständig ihr Kreuz und damit von ihrem geheimen Wahlrecht Gebrauch machen. In Niedersachsen wird die Stimmzettelschablone vom Blinden- und Sehbehindertenverband, mit dem der SoVD-Landesverband Niedersachsen bereits beim Landesgleichstellungsgesetz und beim Landesblindengeld eng zusammengearbeitet hat, verschickt.

Die Wahlvorschläge sind auf den Stimmzetteln immer aufsteigend nummeriert. Auf der Schablone werden deshalb neben den Lochungen für die Kreuze diese Nummern in Punktschrift sowie in erhabener tiefschwarzer Schrift gedruckt. Rechts neben diesen Nummern befinden sich auf gleicher Höhe umrandete Löcher zum Ankreuzen des Wahlvorschlages, für den der Wähler sich entschieden hat. Am Wahltag muss der Blinde oder Sehbehinderte seine Schablone dann mit in sein Wahllokal nehmen und den eigentlichen Stimmzettel vor der Wahlhandlung in seine Stimmzettelschablone einlegen.

Nach der Stimmvergabe nimmt der blinde oder sehbehinderte Wähler seine Schablone wieder mit nach Hause. Denn: Aus Gründen des Wahlgeheimnisses darf die Wahlschablone nur ein Mal benutzt werden. Betroffene können über eine bundesweite Telefon-Hotline unter der Nummer 01805/666 456 (14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz) die Wahlschablone anfordern. Bei einem Anruf wird dann automatisch die Verbindung zu dem zuständigen Landesverband herstellt, der dann auch den Versand übernimmt.




>> Zum Seitenanfang