Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Themen > Arbeitsmarkt > Aktuelles > Jeder Zweite hält Hartz-IV-Sätze für zu niedrig


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Jeder Zweite hält Hartz-IV-Sätze für zu niedrig

Jeder zweite Deutsche findet die Hartz-IV-Sätze zu niedrig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts „Forsa“. Etwa ein Drittel der Befragten beurteilt die Bezüge als gerade angemessen, nicht einmal jeder Zehnte ist der Auffassung, die Hartz-IV-Sätze seien zu hoch. Diese Problematik beschäftigt derzeit auch das Bundesverfassungsgericht. Die Richter prüfen, ob die Regelsätze für Kinder zu niedrig angesetzt sind und dem tatsächlichen Bedarf entsprechen.

In diesem Zusammenhang fordert der SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V. bereits seit einiger Zeit eine Anpassung der Hartz-IV-Sätze für Minderjährige. „Der Hartz-IV-Satz darf nicht länger vom Bedarf Erwachsener abgeleitet werden, sondern muss eigenständig ermittelt werden. Die Hartz-IV-Leistungen für Kinder sind entgegen der aktuellen Erklärung des Bundesarbeitsministeriums aus Sicht des SoVD keinesfalls ‚ausreichend’“, erklärt SoVD-Landesvorsitzender Adolf Bauer.

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes wird in einigen Monaten erwartet.




>> Zum Seitenanfang