Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Themen > Arbeitsmarkt > Aktuelles > Nur jeder siebte Niedersachse mit Job zufrieden


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Nur jeder siebte Niedersachse mit Job zufrieden

In Niedersachsen ist nur jeder Siebte mit seinem Job vollkommen zufrieden. Die meisten Arbeitnehmer leiden jedoch unter einem hohen Arbeitsaufkommen, Termindruck und der Angst um den eigenen Arbeitsplatz. Das ergab jetzt eine Untersuchung im Auftrag des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Demzufolge fürchtet jeder vierte Niedersachse um seinen Arbeitsplatz. Diese Angst sei ein Grund dafür, dass die Beschäftigten immer mehr zusätzliche Belastungen in Kauf nähmen. So berichte jeder dritte Befragte davon, eine tatsächliche Wochenarbeitszeit von über 45 Stunden zu haben.

39 Prozent der Studienteilnehmenden gaben darüber hinaus an, dass der Zeitdruck im Job ihnen zu schaffen mache. Deshalb erscheinen viele Beschäftigte krank zur Arbeit. Jeder zweite Befragte hat dies der Erhebung zufolge mehrmals pro Jahr getan. Darüber hinaus sei sich jeder Dritte sicher, mit seiner derzeitigen Arbeit das Rentenalter nicht gesund zu erreichen.

Insgesamt beurteilen die Niedersachsen ihre Situation jedoch ein wenig optimistischer als der Bundesdurchschnitt. Das liege einerseits an der etwas besseren Einkommensstruktur im Land, aber auch daran, dass Niedersachsen im Vergleich zu anderen Regionen weniger unter der Wirtschaftskrise leide.

Die DGB-Erhebung „Gute Arbeit“ wird jährlich vom Internationalen Institut für empirische Sozialökonomie durchgeführt. Dazu werden deutschlandweit rund 8.000 Menschen in unterschiedlichen Branchen, Regionen sowie Alters- und Einkommensklassen befragt.

Hier können Sie sich die Studie als pdf-Dokument herunterladen.




>> Zum Seitenanfang