Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Themen > Arbeitsmarkt > Aktuelles > Schlechter Kündigungsschutz bei Zeitarbeitern


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Schlechter Kündigungsschutz bei Zeitarbeitern

Durch die Wirtschaftskrise haben in Deutschland rund 300.000 Zeitarbeiter ihren Arbeitsplatz verloren. Das geht aus einem Bericht der Bundesregierung hervor. Darin wird auch deutlich, dass die Zahl der Leiharbeiter bereits vor der Krise sehr stark gestiegen war: 2008 arbeiteten 760.000 Arbeitnehmer im Bereich der Zeitarbeit. Das waren fast doppelt so viele wie noch vier Jahre zuvor. Darüber hinaus sind Zeitarbeiter in Deutschland beim Kündigungsschutz deutlich schlechter gestellt als ihre Kollegen mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag.

Darauf wies jetzt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hin. Während der Kündigungsschutz für Festangestellte in Deutschland besonders hoch sei, gelte dies nicht für die Leiharbeiter. Im Vergleich der 30 OECD-Mitgliedsstaaten rangiere Deutschland beim Schutz von Zeitarbeitern und befristet Beschäftigten nur in der unteren Hälfte.

Hier finden Interessierte eine grafische Darstellung des Kündigungsschutzes in den OECD-Ländern.




>> Zum Seitenanfang