Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Themen > Rente > Aktuelles > Ruhestand mit 65 ist keine Altersdiskrminierung


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Ruhestand mit 65 ist keine Altersdiskrminierung

Arbeitgeber dürfen ihre Mitarbeiter, die das Rentenalter erreicht haben, automatisch in den Ruhestand schicken. Das geht aus einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) hervor. Damit werden entsprechende Klauseln in deutschen Tarifverträgen bestätigt. Dem Urteil zufolge darf ein Beschäftigungsverhältnis von selbst enden, sobald der Arbeitnehmer 65 Jahre alt geworden ist. Dies sei dann kein Fall von Altersdiskriminierung.

Geklagt hatte eine Reinigungskraft aus Hamburg. Sie hatte 39 Jahre lang eine Kaserne gereinigt und damit zum Schluss 307 Euro im Monat verdient. Als die Klägerin das Rentenalter erreicht hatte, wollte ihr Arbeitgeber sie nicht weiterbeschäftigen. Die Frau klagte daraufhin, da ihrer Ansicht nach eine Altersdiskriminierung vorlag.

Dem widersprachen nun die Richter des EuGH und bestätigten die Klausel im Rahmentarifvertrag für die gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung. Diese gehöre seit Langem zum Arbeitsrecht und durchaus üblich (Az.: C-45/09).




>> Zum Seitenanfang