Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Themen > Rente > Aktuelles > Rente: Zusätzliches Einkommen beachten


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Rente: Zusätzliches Einkommen beachten

Wer bislang eine Rente erhalten und die Altersgrenze von 65 Jahre erreicht hat, konnte unbegrenzt hinzu verdienen. Durch die sogenannte Rente mit 67 ändert sich auch diese Grenze, so dass Ruheständler einige Dinge beachten müssen. Ob ein Rentner ohne Einschränkungen ein weiteres Einkommen erzielen darf, hängt nämlich nicht vom Alter des Betroffenen ab, sondern von der Rentenart, die er bezieht. „Für die Regelaltersrente gibt es keine Hinzuverdienstgrenze, für andere Rentenarten schon. Frauen und Männer, die beispielsweise eine vorzeitige Altersrente oder auch eine volle Erwerbsminderungsrente erhalten, dürfen monatlich höchstens 400 Euro brutto dazu verdienen. Im Laufe eines Kalenderjahres darf dieser Betrag in zwei Monaten überschritten werden und zwar bis zu 800 Euro. Und bei Hinterbliebenenrenten gibt es nochmal ganz spezielle Sonderregelungen“, erklärt die Sozialberaterin Katharina Lorenz, die im SoVD-Beratungszentrum in Hannover arbeitet. 

Was vielen Betroffenen jedoch nicht klar ist: Seit diesem Jahr gilt die Rente mit 67, das Renteneintrittsalter wird also schrittweise angehoben. Und das hat auch Auswirkungen auf die Hinzuverdienstgrenze. „Bei einem Mann, der beispielsweise im Oktober 1947 geboren wurde, wird das Eintrittsalter um einen Monat angehoben. Er erhält dann also erst zum 1. Dezember und nicht schon zum 1. November 2012 die Regelaltersrente. Und auch die Hinzuverdienstgrenze fällt erst Anfang Dezember weg“, erläutert die Rentenexpertin. Eine Überschreitung der Grenze kann dazu führen, dass nur noch ein Teil der Rente gezahlt wird. 

„Da das Thema Rente insgesamt sehr vielschichtig und auch kompliziert ist, kann ich jedem Betroffenen nur raten, für eine individuelle Beratung in eines unserer 60 Beratungszentren in ganz Niedersachsen zu kommen. Dort helfen wir auch bei Fragen zu den Hinzuverdienstgrenzen weiter“, betont Lorenz. Eine Übersicht über die SoVD-Beratungszentren gibt es hier. Zudem kann sie telefonisch (0511/70148-0) erfragt werden. Der SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V. berät seine Mitglieder nicht nur umfassend und kompetent zum Thema Rente, sondern steht ihnen auch bei Fragen zu Pflege, Behinderung, Gesundheit und Hartz IV mit Rat und Tat zur Seite.




>> Zum Seitenanfang