Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Themen > Behinderung > Aktuelles > Arbeitsagentur muss Gebärdendolmetscher zahlen


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Arbeitsagentur muss Gebärdendolmetscher zahlen

Die Bundesagentur für Arbeit muss die Kosten für einen Gebärdendolmetscher eines gehörlosen Auszubildenden tragen. Das entschied jetzt das Oberverwaltungsgericht Koblenz. In dem verhandelten Fall hatte das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung dem jungen Mann eigentlich einen solchen Dolmetscher bewilligt. Die Bundesagentur weigerte sich jedoch, die anfallenden Kosten von 7.500 Euro und auch die künftigen Ausgaben zu übernehmen.

Die Richter argumentierten nun, dass einem gehörlosen Auszubildenden ein Gebärdendolmetscher zur Seite gestellt werden muss. Dabei handele es sich um eine Maßnahme zur beruflichen Rehabilitation im Rahmen der Arbeitsförderung. Außerdem gelte dies nicht nur für die Arbeit des Lehrlings in der Firma, sondern auch für die Besuche der Berufsschule. Da die Bundesagentur für Arbeit der Träger einer solchen Maßnahme sei, müsse sie auch die Kosten tragen (Az.: 7 A 10405/11).




>> Zum Seitenanfang