Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Themen > Gesundheit > Aktuelles > Keine Praxisgebühr für Kopie der Röntgenbilder


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Keine Praxisgebühr für Kopie der Röntgenbilder

Für die Herausgabe von Röntgen- und Ultraschallbildern dürfen Ärzte keine Praxisgebühr berechnen. Darauf weist die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) hin. Dies sei auch der Fall, wenn die Unterlagen in einem Quartal abgeholt werden, in denen noch keine Gebühr gezahlt wurde. Die zehn Euro dürften nur berechnet werden, wenn ein direkter Kontakt zwischen Arzt und Patient stattfindet und Leistungen erbracht werden, die auch der gesetzlichen Krankenkasse in Rechnung gestellt werden.

Die UPD macht zudem deutlich, dass jeder Patient das Recht auf eine Kopie seiner Röntgen- und Ultraschallbilder habe. Da die Originale Eigentum des Arztes seien, liege es auch in seinem Ermessen, ob diese herausgegeben werden. Allerdings bestehe die Verpflichtung, eine Kopie entweder auf Papier oder auf einem Datenträger anzufertigen. Die Kosten dafür könne der Arzt dem Patienten in Rechnung stellen. Eine Papierkopie dürfe jedoch nicht mehr als 50 Cent kosten, bei einer Kopie auf einem Datenträger dürften nur die Kosten für den Datenträger selbst in Rechnung gestellt werden.

Die UPD berät neutral und kostenlos zu allen Fragen rund um das Thema Gesundheit. Träger der hannoverschen Beratungsstelle ist der SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V. Hier finden Sie die Kontaktdaten der UPD in Hannover.




>> Zum Seitenanfang