SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Was ist eigentlich Kinesiologie?

Was ist eigentlich Kinesiologie?

Das Wort „Kinesiologie“ stammt aus der altgriechischen Sprache vom Wortstamm „Bewegung“. Übersetzt in unsere Umgangssprache heißt es: Lehre von der Bewegung.

 

Es ist der Fachbegriff für ein Verfahren, bei dem manuelles Muskeltesten verwendet wird, um damit Informationen über Vorgänge im Körper und Funktion des gesamten Organismus zu bekommen.

 

Angewandte Kinesiologie befaßt sich somit mit Muskeln und stellt eine Verbindung zum energetischen System der chinesischen Akupunkturlehre dar.

 

Die Kinesiologie sieht sich als eine Methode, die den Menschen in seinem Körper-Geist-Seele-Zusammenhang sieht und die Beschwerden ursächlich angeht.

 

Der kinesiologische Muskeltest spürt gestörte Bewegungsabläufe im Körper und den Weg aus dieser Balance auf. Ist der Energiefluss im Körper blockiert, machen sich körperliche Beschwerden, psychische Probleme, Lernschwierigkeiten usw. bemerkbar und unsere Lebensenergie ist geschwächt.

 

Was kann mit Kinesiologie behandelt werden:

 

  • Migräne
  • Allergien
  • Legasthenie
  • Ängste
  • Stress, Müdigkeit
  • Seelische, körperliche Probleme
  • Schmerzen
  • Lernprobleme uva.

 

Durch gezielte Übungen wird die Energie bzw. wirkungsvolle Korrekturen wieder zum Fließen gebracht. Somit Blockaden gelöst und die Selbstheilungskräfte aktiviert.

 

Kinesiologie wird primär von Heilpraktikern und Esoterikern erlernt und ausgeübt, aber auch von ganzheitlich arbeitenden Ärzten verwendet.

 




>> Zum Seitenanfang