SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Kombilohn für ältere Erwerbslose

13.07.2006

Kombilohn für ältere Erwerbslose

In diesem Jahr will die Arbeitsagentur bis zu 500 Langzeitarbeitslosen mit Hilfe von Kombilohnmodellen Jobs vermitteln.

Vor allem ältere Erwerbslose von 50 Jahren sollen mit Zuschüssen bis zu 200 Euro netto im Monat motiviert werden, auch Stellen im Niedriglohnsektor anzunehmen. Dies teilte der Vizechef der Jobcenter in der Region, Peter Waldburg, mit.

Bis zu zwei Jahre lang werden Jobs mit einem Bruttolohn von monatlich 401 bis 1500 Euro gefördert, zum Beispiel in der Gastronomie oder in anderen Dienstleistungsbereichen. Auch Arbeitgeber profitieren davon, wenn sie Langzeitarbeitslosen im neuen "JobPlus"-Programm einen Arbeitsplatz anbieten: sie erhalten einen monatlichen Zuschuss bis zu 400 Euro. Außerdem können Arbeitgeber zusätzlich vom Land bis zu 2000 Euro für die berufliche Qualifizierung von "Kombilohn-Mitarbeitern" erhalten.

Beachtliche Erfolge mit dem Kombilohn hätten Städte wie Hamburg bereits seit Jahren erzielt, so Waldburg. Nun setzen neben der Region Hannover auch Oldenburg und Osnabrück verstärkt auf das Modell der Lohnzuschüsse. Arbeitgeber, die Dumpinglöhne zahlen, erhalten keine Zuschüsse. Waldburg: "Die Jobs müssen den tariflichen oder ortsüblichen Bedingungen entsprechen."

Langzeitarbeitslose können sich bei ihrem Ansprechpartner im jeweiligen Jobcenter über das Kombilohn-Modell informieren.




>> Zum Seitenanfang