SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Barrierefreie Wahllokale

Am 24. September wählen die Deutschen einen neuen Bundestag und damit ihre Regierung. Für viele stellt sich dabei die Frage, für welche Partei sie ihr Kreuz machen sollen. Für viele Menschen mit Behinderung gibt es aber noch andere Probleme. Sie müssen sich damit beschäftigen, ob ihr Wahllokal überhaupt barrierefrei ist. Wie es damit aussieht, überprüft der SoVD-Landesverband Niedersachsen.

Mehr als 700.000 schwerbehinderte Menschen leben in Niedersachsen. Natürlich wollen auch sie wählen gehen und ihre Stimme abgeben. „Wir vom SoVD haben allerdings festgestellt, dass das an verschiedenen Punkten scheitert“, sagt Kathrin Schrader vom SoVD. Sie betreut das Projekt „Barrierefreie Wahllokale“. So gäbe es beispielweise Fälle, bei denen Menschen, die im Rollstuhl sitzen, nicht ins Wahllokal kommen, weil keine Rampe vorhanden ist. Oder für Wähler die sehbehindert sind, gibt es keine ausreichende Ausschilderung in den Räumlichkeiten. „Wir möchten einfach wissen, wie viele Wahllokale in Niedersachsen barrierefrei sind“, so Schrader.

Dafür hat der SoVD eine Checkliste erarbeitet. Anhand verschiedener Kriterien kann damit die Barrierefreiheit beurteilt werden. „Wir würden uns freuen, wenn viele SoVD-Kreis- und Ortsverbände bei dem Projekt mitmachen und Gespräche mit den Kreiswahlleitern führen Vielleicht können vor der Wahl so schon einige Barrieren beseitigt werden. Außerdem können die Ergebnisse dann für Gespräche mit Politikern genutzt werden“, erläutert Schrader. Aber natürlich sei auch jedes einzelne SoVD-Mitglied herzlich eingeladen, am 24. September sein Wahllokal zu überprüfen.

Ein erster Testlauf wurde in einigen niedersächsischen Kreisverbänden bereits zur Kommunalwahl im vergangenen Jahr durchgeführt. Dieser hat gezeigt: Etwa bei der Hälfte der Wahlräume besteht noch Verbesserungsbedarf. „Für uns ist das Grund genug, da weiter dran zu bleiben“, betont Schrader.

Kreis- und Ortsverbände, die sich an dem Projekt beteiligen möchten, können sich direkt beim SoVD-Landesverband melden (0511/70148-37, sozialpolitik(at)sovd-nds.de).

Mitglieder, die ihr Wahllokal beurteilen möchten, können auch zu einem späteren Zeitpunkt die Checkliste hier herunterladen.




>> Zum Seitenanfang