SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Pressemitteilung vom 21. Februar 2017

Hannover

Jeden Tag ein Jahr: Der SoVD erzählt 100 Jahre per Tweets

Noch 100 Tage, dann wird der Sozialverband Deutschland (SoVD) 100 Jahre alt. Der niedersächsische Landesverband begleitet den Countdown bis zum 23. Mai, dem offiziellen Geburtstag als „Bund der Kriegsteilnehmer und Kriegsbeschädigten“, mit einem täglichen Medienexperiment: „Wir twittern ein Jahrhundert zum Nacherleben – jeden Tag ein Jahr“, freut sich Landesvorsitzender Adolf Bauer über die kreative Idee seiner hannoverschen Pressestelle. Gleichzeitig wird eine von eindrucksvollen Bildern geprägte Webseite freigeschaltet, über Facebook begleiten Geschichten über Personen und Persönlichkeiten die Kampagne.

„Kurz & krass: 100 Jahre in 100 Tagen. Wir twittern ein Jahrhundert zum Nacherleben. #100JahreSoVD“ wird am 23. Februar der erste Eintrag unter https://twitter.com/sovdnds, dem Account des Verbandes, sein. Von da an folgen unter dem Hashtag #100JahreSoVD täglich Tweets, die den SoVD und seinen Vorgänger Reichsbund auf seiner Zeitreise von 1917 bis 2017 begleiten. Von „Massendemos bei Minusgraden“ nach dem ersten Weltkrieg über die Selbstauflösung am 31. Mai 1933 bis hin zur Wiedergründung 1946 und die Entwicklung zum modernen Dienstleistungsverband erzählt die Social-Media-Redaktion des Verbandes eine spannende Geschichte eines spannenden Verbandes.

Begleitet wird die Twitter-Geschichte über die Facebook-Präsenz unter https://www.facebook.com/sovdnds/. Dort erzählt der SoVD außergewöhnliche Geschichten aus 100 Jahren Verband. Unter www.100-jahre-sovd.de findet sich zudem eine Foto-Webseite mit beeindruckenden Fotos der zehn Jahrzehnte seit 1917.

Bauer findet das mediale Experiment „zeitgemäß und mutig – so hat man Geschichte selten erlebt.“ Neben den multimedialen Aktivitäten kann man das Jubiläum des SoVD aber auch anfassen. Ein Bildband sowie eine hochwertige Wanderausstellung, die von Mai an etwa 100 Mal in Niedersachsen zu sehen sein wird, runden das Angebot ab. Und wer die Tweets später nachlesen will, kann das ebenfalls gedruckt tun: Eine Broschüre – aus Papier – ist in Vorbereitung. „Wir drucken Twitter aus – das macht auch nur der SoVD“, schmunzelt Bauer.




>> Zum Seitenanfang