Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Themen > Arbeitsmarkt > Aktuelles > Arbeitslosengeld II reicht nicht für gesunde Ernährung


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Arbeitslosengeld II reicht nicht für gesunde Ernährung

09.08.2007

Das Arbeitslosengeld (ALG) II reicht nicht aus, um Kinder und Jugendliche ausgewogen zu ernähren. Das geht aus einer Studie des Forschungsinstituts für Kinderernährung (FKE) hervor. Der Gesetzgeber veranschlagt für Nahrung und Getränke bei 14- bis 18-Jährigen derzeit lediglich 3,42 Euro pro Tag. Doch selbst wer nur beim Discounter kauft, muss nach Erkenntnissen der Forscher im Schnitt 4,68 Euro täglich ausgeben, wenn die Ernährung der Heranwachsenden ausgewogen sein soll.

 

Erwachsene Empfänger von ALG II erhalten derzeit 347 Euro monatlich. Für Kinder stehen pauschal 60 Prozent des Regelsatzes zur Verfügung, Jugendliche erhalten 80 Prozent. Für Empfänger von Arbeitslosengeld II sei es kaum möglich, ihre Kinder ausgewogen und gesund zu ernähren, so die Wissenschaftler. Dies habe auch Auswirkungen auf die Gesundheit. So sei in unteren sozialen Schichten der Anteil der fettleibigen Jugendlichen doppelt so hoch wie im Durchschnitt.




>> Zum Seitenanfang