Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Themen > Rente > Aktuelles > Immer mehr Rentner müssen dazuverdienen


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Immer mehr Rentner müssen dazuverdienen

28.07.2008

Immer mehr ältere Menschen in Niedersachsen können von ihrer Rente alleine nicht mehr leben. Deshalb gehen derzeit 73.029 Ruheständler trotz Rentenzahlung einem Minijob nach. Die Zahl ist im Vergleich zu 2003 um 30,2 Prozent gestiegen. Dies hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) durch eine Sonderauswertung der amtlichen Statistik ermittelt.

 

Da die Renten in den vergangenen Jahren preisbereinigt gesunken sind, müssen viele Rentner dazuverdienen und sind auf den zusätzlichen Verdienst angewiesen. Haben langjährig Versicherte zum Ende ihrer Beschäftigungszeit Arbeitslosengeld II (Hartz IV) erhalten, sinkt ihre Rente um durchschnittlich 20 bis 30 Prozent. In diesen Fällen lag die Durchschnittsrente in Westdeutschland bei 809,29 Euro monatlich. Darüber hinaus steigt die Zahl derjenigen, die vor ihrem Ruhestand auf Hartz IV angewiesen sind: Im Januar dieses Jahres erhielten über 99.000 Menschen zwischen 50 und 65 Jahren Arbeitslosengeld II. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl um 4,6 Prozent.

 




>> Zum Seitenanfang