Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Themen > Rente > Aktuelles > Bei ungebetenen Anrufen keine persönlichen Daten weitergeben


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Bei ungebetenen Anrufen keine persönlichen Daten weitergeben

17.11.2008

Bei ungebetenen Anrufen sollte niemand seine Kontonummer, Adresse oder Einkommensverhältnisse preisgeben. Dies gilt auch dann, wenn der Gesprächspartner vorgibt, von der Deutschen Rentenversicherung zu sein. Hiervor hat jetzt die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover gewarnt.

Hintergrund sind Anrufe, die sich in letzter Zeit in Niedersachsen häufen und mit denen persönliche Daten ausspioniert werden sollen. Die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover weist jedoch darauf hin, dass ihre Mitarbeiter in der Regel nicht ungebeten bei den Versicherten anrufen, wenn nicht vorab bereits ein Schriftwechsel stattgefunden hat. Deshalb sollte der Angerufene misstrauisch sein und den jeweiligen Gesprächspartner nach dem vollständigen Namen, dem Auftraggeber und der Telefonnummer fragen. Weitere Informationen erteilt die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover kostenlos telefonisch unter 0800 / 1000 480 10.

 

 




>> Zum Seitenanfang