SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Arme sterben eher an Krebs

13.05.2009

Einer britischen Studie zufolge haben sozial benachteiligte Krebspatienten geringere Überlebenschancen als bessergestellte Erkrankte. Grund dafür sei die schlechtere medizinische Versorgung dieser Personengruppe. Die festgestellten Unterschiede zwischen Arm und Reich verschwinden jedoch, sobald die Patienten an klinischen Studien mit gleicher Betreuung und Behandlung teilnehmen.

Darüber hinaus bestehen große Unterschiede in den Bereichen der Säuglingssterblichkeit, der Krankheitsanfälligkeit sowie der Lebensdauer zwischen den Menschen verschiedener sozialer Herkunft. Das fand Professor Klaus Hurrelmann, der an der privaten Hochschule „Hertie School of Governance“ zu Ursachen und Folgen von Bildungs- und Gesundheitsbenachteiligung lehrt und forscht, in seinen Studien heraus. Seinen Untersuchungen zufolge kann diese Ungleichheit jedoch nicht nur ausschließlich mit einer gezielten Gesundheitspolitik bekämpft werden. Vielmehr sei eine entsprechende Arbeitsmarktpolitik vonnöten, die die ökonomische Ungleichheit eindämmt.




>> Zum Seitenanfang