Sprungmarken

SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V.

Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Themen > Aktuelles


Familie - Aktuelles

Mutter-Kind-Kur geht nicht auf Kosten der Schule

Die Sorge vieler Mütter, ihre Kinder könnten aufgrund einer Mutter-Kind-Kur Schulstoff versäumen, ist in den meisten Fällen unbegründet. Darauf weist jetzt das Müttergenesungswerk hin. Eine solche Rehabilitation müsse nicht zwangsläufig in den Ferien stattfinden, da die Kliniken eine entsprechende schulische Betreuung für die Kinder anbieten. In vielen Fällen wirke sich diese individuelle Unterstützung sogar positiv auf die Lernmotivation aus ...


Elterngeld: Immer mehr Väter nehmen Auszeit im Job

Jeder vierte frischgebackene Vater nimmt eine Auszeit in seinem Job und bezieht Elterngeld. Allerdings nur für wenige Monate, während die Mütter wesentlich länger in ihrem Beruf aussetzen. Das zeigt eine Auswertung des Statistischen Bundesamtes. Demnach steigt der Anteil der Väter, die das Elterngeld in Anspruch nehmen, weiterhin leicht an ...


Ihre Meinung zählt: Sagen Sie nein zum Betreuungsgeld!

In Kürze soll der Bundestag das umstrittene Betreuungsgeld verabschieden. Dann bekommen Eltern, die ihre Kinder zuhause betreuen, monatlich 100 Euro. Der SoVD lehnt diese Prämie strikt ab. Denn: Das Betreuungsgeld verstellt gerade Kindern aus finanziell benachteiligten Familien den Weg zur mehr Chancengleichheit. Jetzt hat sich ein parteiübergreifendes Bündnis gegründet, das Unterschriften gegen das Betreuungsgeld sammelt ...


Elternzeit: Arbeitslosengeld darf geschätzt werden

Arbeitet ein Elternteil zwei Jahre nach der Geburt des Kindes nicht und meldet sich danach arbeitslos, muss es mit Kürzungen beim Arbeitslosengeld rechnen. Das geht aus einem Urteil des Sozialgerichts Mainz hervor. Geklagt hatte eine Frau, da die Agentur für Arbeit ihr relativ hohes Gehalt vor der Geburt nach insgesamt vier Jahren Elternzeit nicht berücksichtigt hatte. Stattdessen wurde geschätzt, wie hoch das Gehalt nach zwei Jahren Unterbrechung ausfallen würde ...


Höheres Elterngeld für Berufstätige ist nicht verfassungswidrig

Dass Berufstätige nach der Geburt ihres Kindes ein höheres Elterngeld bekommen als Nicht-Erwerbstätige verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Das geht aus einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes hervor. Damit blieb die Verfassungsbeschwerde einer Hausfrau mit fünf Kindern erfolglos ...


Väter und Mütter haben zu wenig Zeit für Kinder

In Deutschland klagen der Großteil der Mütter und Väter über fehlende Zeit für ihre Kinder. Das zeigen erste Ergebnisse des Berichts zur Situation der Familien, der vom Bundesfamilienministerium vorgelegt wurde. 63 Prozent der Väter und 37 Prozent der Mütter bemängeln, dass ihre Familien oft das Nachsehen haben. Die Kommission, die den Bericht erstellt hat, fordert von der Politik mehr Anstrengungen, um den Bedürfnissen der Familien gerecht zu werden ...


Kinderbetreuung: Im Westen noch immer zu wenig Plätze

Die Quote für die Betreuung der unter Dreijährigen ist in den westdeutschen Bundesländern nach wie sehr gering. Das geht aus aktuellen Zahlen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) hervor. Der DGB sieht dabei jetzt vor allem die jeweiligen Landesregierungen in der Pflicht, sofern die verabredete Quote von 35 Prozent bis 2013 erreicht werden soll ...


Viele Väter fragen nicht nach Elternzeit

Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa schrecken vier von fünf Männern in Deutschland davor zurück, bei ihrem Vorgesetzten Elternzeit einzureichen. Der Grund: Knapp die Hälfte der über 1.000 befragten Väter beurteilten die Konsequenzen der Auszeit für ihre Karriere negativ. 90 Prozent von ihnen arbeiteten Vollzeit, lediglich fünf Prozent waren in Teilzeit beschäftigt ...


Studenten: Längerer Anspruch auf Unterhalt durch Kind

Wer aufgrund der Betreuung eigener Kinder erst später anfängt zu studieren, hat trotzdem Anrecht auf Ausbildungsunterhalt von den eigenen Eltern. Das geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofs hervor. Demzufolge ist in den ersten drei Lebensjahren des Kindes eine persönliche Betreuung durch ein Elternteil geboten ...


Immer mehr Väter nehmen Elterngeld in Anspruch

In Deutschland beziehen immer mehr Väter Elterngeld. Das teilte jetzt das Statistische Bundesamt mit. So legte 2007 – also bei der Einführung des Elterngeldes – jeder sechste Vater im Job eine Pause ein, zwei Jahre später war es bereits jeder vierte ...


Kein Elterngeld für Betreuung eines Pflegekindes

Für die Betreuung eines Pflegekindes wird kein Elterngeld gezahlt. Das geht jetzt aus einem Urteil des Sozialgerichtes Dortmund hervor. Diese Zahlung sei ausschließlich den leiblichen oder Adoptiveltern vorbehalten. Dies gelte auch, wenn es sich um eine Dauerpflege handele, da keine rechtliche Gleichstellung der Kinder gegeben sei ...


Kranken-, Arbeitslosen- und Streikgeld zählt nicht bei Elterngeld

Kranken-, Arbeitslosen- und Streikgeld gilt nicht als Einkommen aus Erwerbstätigkeit und kann somit auch nicht auf das Elterngeld angerechnet werden. Das entschied jetzt das Bundessozialgericht in Kassel. Der Entscheidung lagen drei Verfahren zugrunde. Darin waren die Kläger der Auffassung, dass ihr Elterngeld nicht korrekt angegeben wurde, da jeweils das Kranken-, Arbeitslosen- und Streikgeld nicht berücksichtigt wurde ...


Wenig Väter in Niedersachsen nutzen Elterngeld

Männer in Niedersachsen und Bremen nehmen weniger Elterngeld in Anspruch als in den meisten anderen Bundesländern. Das zeigt jetzt eine Erhebung des Statistischen Bundesamtes. Während im Bundesvergleich 23,2 der Väter von Kindern, die im ersten Halbjahr 2009 geboren wurden, Elterngeld erhalten haben, waren es in Niedersachsen lediglich 20,8 Prozent. Am geringsten war die Väterbeteiligung nur in Bremen, Nordrhein-Westfalen sowie im Saarland ...


Nachzahlung erhöht Elterngeld

Das Elterngeld erhöht sich, wenn die Eltern eine Gehaltsnachzahlung für die zwölf Monate vor der Geburt ihres Kindes erhalten. Das hat das Landessozialgericht in Nordrhein-Westfalen entschieden. Nicht berücksichtigt werden hingegen Nachzahlungen, das Eltern erst nach der Geburt des Kindes ausgezahlt wird ...


Bei Zivil- und Grundwehrdienst wird Kindergeld länger gezahlt

Der Zeitraum für Kindergeldzahlungen kann sich nach dem Abschluss der Ausbildung um die gesamte Zivildienst- oder Grundwehrdienstzeit verlängern. Das entschied der Bundesfinanzhof München in seinem Urteil. Die Richter gaben damit dem Kläger Recht, der bemängelte, dass von der Familienkasse nicht zehn, sondern lediglich neun Monate von der Dienstzeit seines Sohnes bei den Zahlungen angerechnet worden seien ...


Jeder fünfte Vater erhält Elterngeld

In Deutschland erhält mittlerweile jeder fünfte Vater Elterngeld. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. So nahmen bundesweit 21 Prozent der Väter eines 2008 geborenen Kindes den staatlichen Zuschuss in Anspruch. Allerdings gibt es dabei regional starke Unterschiede. Die höchste Quote weisen mit etwa 27 Prozent Bayern, Berlin und Sachsen auf, die niedrigsten Werte gab es mit rund zwölf Prozent im Saarland ...


Kein Kindergeld bei Auslandsstudium

Eltern erhalten für ihre Kinder nur Kindergeld, wenn diese in Deutschland oder in der EU studieren. Das hat jetzt der Bundesfinanzhof in einem Urteil entschieden. Die Ausbildung in einem Nicht-EU-Land könne hingegen zum Wegfall des Kindergeldes führen ...


Niedersachsen liegt bei Betreuungsplätzen hinten

Bis 2013 sollen 35 Prozent aller Kinder unter drei Jahren einen Krippenplatz erhalten. Das haben Bund und Länder bereits 2008 auf ihrem Bildungsgipfel festgelegt. Die Zwischenbilanz zur Umsetzung dieses Ziels fällt allerdings durchwachsen aus. Wenn die Bundesländer ihre Quote beim Ausbau nicht erhöht, wird nur für 30 Prozent der betroffenen Kinder ein Krippenplatz zur Verfügung stehen ...


25.05.2010
Eltern bekommen weiterhin Kindergeld

Eltern können für ihre erwachsenen Kinder weiterhin Kindergeld bekommen. Als Voraussetzung muss sich der Sohn oder die Tochter mit einer Schulung auf eine berufliche Tätigkeit vorbereiten. Das hat jetzt das Finanzgericht Köln entschieden. Geklagt hatte eine junge Frau, die über mehrere Wochen als Flugbegleiterin geschult wurde. Den Richtern zufolge handelt es sich bei einer solchen Schulung nicht um ein Arbeitsverhältnis, sondern vielmehr um eine Berufsausbildung ...


12.04.2010
Kinderkrankengeld wird wenig genutzt

Das sogenannte Kinderkrankengeld wird in Niedersachsen von den Arbeitnehmern relativ selten in Anspruch genommen. Das teilte jetzt die Techniker Krankenkasse mit. Im vergangenen Jahr seien zwar in mehr als 13.000 Fällen bei der Krankenkasse das Kinderkrankengeld beantragt worden, dies entspreche jedoch nur 32 Fällen auf 1.000 Mitgliedern. Im bundesweiten Vergleich belege Niedersachsen damit den neunten Rang ...


15.01.2010
Elterngeld erhöht Steuersatz

Eigentlich muss Elterngeld nicht versteuert werden. Auf viele Mütter und Väter können für 2009 jedoch Steuernachzahlungen zukommen. Das geht jetzt aus einem Urteil des Bundesfinanzhofes hervor. Die Finanzämter können nun auf die betroffenen Eltern wegen Nachzahlungen zukommen, da das Elterngeld den persönlichen Steuersatz für das Einkommen der Familie erhöht ...


13.01.2010
Samstags- und Sonntagsarbeit breitet sich aus

Für immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland ist der Samstag kein Familientag mehr. Das zeigt eine Auswertung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung. Demnach arbeiten rund 45 Prozent der Beschäftigten an diesem Wochentag des Öfteren wie an ganz normalen Arbeitstagen. Dies sei jedoch keine Rückkehr zur Sechs-Tage-Woche der 1950er Jahre ...


14.12.2009
Neuer Ratgeber für Eltern

Die Stiftung Warentest hat einen neuen Ratgeber für Eltern veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Fördermaßnahmen erläutert, auf die Mütter und Väter Anspruch haben. Das Buch ist nach den verschiedenen Altersgruppen gegliedert und zeigt die Unterstützung durch Länder, Kommunen, Krankenkassen und Verbände für Kinder zwischen 0 und 25 Jahren auf ...


20.11.2009
Immer mehr Väter nehmen Elternzeit

Die Zahl der Väter in Elternzeit steigt. Während 2006 rund 3 Prozent der Väter in Erziehungszeit gingen, beantragten Mitte 2008 mehr als 18 Prozent der Väter das eingeführte Elterngeld. Dabei bleibt rund ein Drittel von ihnen länger als die üblichen zwei Monate bei dem Kind zu Hause. Das Berliner Institut für sozialwissenschaftlichen Transfer (SowiTra) hat jetzt untersucht, wie die Männer die Möglichkeiten des neuen Gesetzes nutzen ...


04.11.2009
Besserer Schutz für Arbeitnehmer in Elternteilzeit

Bei einer fristlosen Kündigung sollen Arbeitnehmer in Elternteilzeit jetzt rechtlich besser geschützt werden. Zu diesem Schluss kommt der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg. Im Falle einer Kündigung müsse der betroffene Arbeitnehmer eine Entschädigung erhalten, die sich am Vollzeitvertrag orientiert, der vor der Elternteilzeit gültig war. Damit soll den Richtern zufolge verhindert werden, dass Arbeitnehmer aus Angst vor einer Benachteiligung die Elternteilzeit nicht in Anspruch nehmen ...


30.09.2009
Kindergeld jetzt online beantragen

Ab sofort können Eltern ihren Kindergeldantrag online ausfüllen und an die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit übermitteln. Dieser neue Service gilt sowohl für Neuanträge als auch für Änderungsmitteilungen. Bislang mussten die Anträge in Papierform gestellt und per Post eingereicht werden. Das führte jedoch bei etwa 30 Prozent der Anträge zu Zeitverzögerungen, da Angaben unvollständig waren oder Nachweise fehlten ...


15.09.2009
Elterngeld: Weihnachtsgeld zählt nicht

Sonderzahlungen an einen Arbeitnehmer können bei der Berechnung des Elterngeldes nur eingeschränkt berücksichtigt werden. Das geht jetzt aus einem Urteil des Landessozialgerichtes Berlin-Brandenburg hervor. Demnach müssen die Zahlungen zum regelmäßigen Lohn gehören, damit sie bei der Berechnung eine Rolle spielen. So gehören etwa extra gezahlte Überstunden sowie mehrmals im Jahr gezahlte Überstunden zum Arbeitslohn und erhöhen das Elterngeld ...


02.09.2009
Kinderarmut in Deutschland besonders hoch

In Deutschland sind Kinderarmut und fehlende Chancengleichheit stärker verbreitet als in anderen Industrieländern. Das geht aus dem ersten Kinderbericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hervor. Obwohl Deutschland 10 bis 20 Prozent mehr Geld für direkte Leistungen an Familien, Bildung und Kinderbetreuung ausgibt als andere OECD-Länder, lebt hierzulande jedes sechste Kind in Armut. Im OECD-Durchschnitt ist es nur jedes achte Kind, in Dänemark sogar nur jedes 43. Kind ...


21.08.2009
Kindergeld auch ohne Schulbesuch möglich

Ein Anspruch auf Kindergeld kann auch dann vorliegen, wenn das Ausbildungsverhältnis beendet ist, sich das Kind jedoch um Nachholung der nicht bestandenen Prüfung bemüht. Das hat jetzt der Bundesfinanzhof entschieden. Eigentlich wird Kindergeld nur gezahlt, sofern das Kind nach Erreichen des 18. Lebensjahres eine Ausbildung absolviert oder das Einkommen unter dem Grenzbetrag von 7.680 Euro pro Jahr liegt ...


14.08.2009
Neue Internetseite für Alleinerziehende

Alleinerziehende können über ein neues Portal im Internet zahlreiche Informationen abrufen. Unter der Adresse www.die-alleinerziehenden.de gibt es politische Berichterstattung rund um das Thema Alleinerziehende in Deutschland, fachliche Beratung und auch persönliche Alltagsschilderungen von Betroffenen. Ein Forum bietet alleinerziehenden Müttern und Vätern die Möglichkeit zum Austausch ...


09.06.2009
Väter nehmen nur kurze Elternzeit

In Deutschland nehmen Mütter länger das Elterngeld in Anspruch als Väter. Das geht aus den vorgelegten Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor. Bei Paaren, die das Elterngeld gemeinsam bezogen, entschieden sich 70 Prozent der Männer für eine Babypause von zwei Monaten und nur vier Prozent für zwölf Monate. Frauen hingegen entschieden sich zu 76 Prozent für eine zwölfmonatige Auszeit, nur vier Prozent blieben zwei Monate zuhause ...


29.04.2009
Elternzeit: Übertrag möglich

Durch die Geburt eines zweiten Kindes geht der Anspruch auf Elternzeit nicht verloren. Das hat jetzt das Bundesarbeitsgericht in einem Urteil bestätigt. Somit brauchen Arbeitgeber zukünftig besonders wichtige Gründe, wenn sie Arbeitnehmern mit zwei Kindern die sich überschneidenden Erziehungszeiten von jeweils drei Jahren nicht in voller Länge zugestehen ...


15.04.2009
Kommunale Tagesmütter sollen mehr Geld bekommen

Die Honorare für kommunale Tagesmütter und –väter sollen noch in diesem Jahr steigen. Das erwartet die niedersächsische Landesregierung von den kommunalen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe. Hintergrund ist die Steuer- und Sozialabgabenpflicht, die seit Anfang des Jahres gilt und den ohnehin geringen Stundenlohn der Tagespflegekräfte weiter schmälert. Insgesamt ist das Gehalt der Tagesmütter und –väter in Niedersachsen nicht einheitlich geregelt ...


05.02.2009
Neues Internetportal zur Kinderbetreuung

Ab sofort ist unter www.vorteil-kinderbetreuung.de das neue Internetportal des Bundesfamilienministeriums zur Kinderbetreuung abrufbar. Dort können Interessierte zahlreiche Informationen und Adressen rund um dieses Thema recherchieren. Außerdem können die Besucher der Homepage über eine Postleitzahlensuche nach lokalen Ansprechpartnern in ihrer Region zu den Bereichen Elterngeld, Kindergeld, Kinderbetreuung und Mehrgenerationenhäusern suchen ...


23.01.2009
Wechsel der Steuerklasse vor Geburt erlaubt

Ehepaare dürfen vor der Geburt ihres Kindes die Steuerklassen wechseln, um ein höheres Elterngeld zu beziehen. Das hat jetzt das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen in zwei Urteilen entschieden. In der Urteilsbegründung heißt es, einen Wechsel der Steuerklasse zur Erhöhung des Nettoeinkommens und damit auch zur Erhöhung des Elterngeldes schließe weder das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz noch das Steuerrecht aus ...


08.01.2009
Männer erhalten mehr Elterngeld

Männer in der Elternzeit erhalten mehr Geld als Frauen. Während Väter, die ihr Kind zuhause betreuen, durchschnittlich 973 Euro im Monat erhalten, bekommen Mütter nur 590 Euro. Das teilte das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) mit. Seit der Einführung des Elterngeldes 2007 haben etwa 100.000 Männer die berufliche Pause in Anspruch genommen ...


19.12.2008
Betreuung für Kleinkinder: Niedersachsen Letzter

Bei der Kinderbetreuung belegt Niedersachsen im Bundesvergleich weiterhin den letzten Platz. Das teilte jetzt das Statistische Bundesamt mit. In Niedersachsen wird nur etwa jedes zehnte Kleinkind in einer Kindertagesstätte oder von Tageseltern betreut. Die Betreuungsquote ist somit deutschlandweit die niedrigste für Kinder unter drei Jahren ...


15.12.2008
Neues Urteil zum Kindergeld

Eltern haben Anspruch auf Kindergeld für ihre schwangere Tochter. Dies gilt auch, wenn die Tochter nicht nach einem Ausbildungsplatz suchen konnte. Dies entschied jetzt das Finanzgericht Köln. Bislang haben Eltern nur Anspruch auf Kindergeld, wenn ihr erwachsenes Kind eine Ausbildung macht oder einen Ausbildungsplatz sucht ...


14.11.2008
Berufliche Auszeit zur Betreuung der Enkelkinder

Ab dem kommenden Jahr können Großeltern zur Betreuung ihrer Enkelkinder eine berufliche Auszeit nehmen. Diese Erweiterung der Elternzeit verabschiedete nun der Bundestag. Die Großeltern erhalten zwar kein Elterngeld, können sich aber maximal drei Jahre lang um ihre Enkel kümmern. Die Großelternzeit ist jedoch an verschiedene Bedingungen geknüpft ...



24.10.2008
Bekämpfung von Kinderarmut durch umfangreiche Betreuung

Durch ein umfangreiches Betreuungsangebot kann Kinderarmut bekämpft und verhindert werden. Das belegt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. Danach waren in Ländern mit einem umfassenden Angebot im Bereich der Kinderbetreuung 63 Prozent der Mütter mit Kindern unter drei Jahren erwerbstätig. In Deutschland trifft dies nur auf 42 Prozent zu ...


14.10.2008
Verbesserung der Kindertagespflege in Niedersachsen

Mit dem neuen Aktionsprogramm „Kindertagespflege“ möchte das Bundesfamilienministerium an 20 Standorten in Niedersachsen die Kinderbetreuung ausbauen und unterstützen. Zugleich soll damit ein Beitrag zur Initiative „Aufstieg durch Bildung“ geleistet und die frühkindliche Förderung verbessert werden. Darüber hinaus soll mit dem Aktionsprogramm in enger Zusammenarbeit mit Ländern und Kommunen die Qualität der Kindertagespflege gesichert werden ...


16.09.2008
Mehr Menschen haben zukünftig Anspruch auf Kinderzuschlag

Anfang Oktober tritt in Deutschland eine neue Kinderzuschlagsregelung in Kraft. Die Bundesagentur für Arbeit prognostiziert, dass dadurch mehr Geringverdiener einen Kinderzuschlag erhalten. Durch die Regelung sinken die Mindesteinkommensgrenzen auf 900 Euro für Familien und auf 600 Euro für Alleinerziehende ...


28.08.2008
Altersvorsorge darf Elterngeld nicht mindern

Private Altersvorsorge darf für Väter und Mütter beim Elterngeld nicht zu einer Benachteiligung führen. Das hat nun das Sozialgericht Aachen entschieden. Geklagt hatte eine Mutter, der das Elterngeld gekürzt worden war, da sie einen Teil ihres Bruttoverdienstes in die betriebliche Altersvorsorge eingezahlt hatte ...


16.04.2008
Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft eröffnet

In Hildesheim wurde Mitte April die erste von vier neuen Koordinierungsstellen (Ko-Stellen) Frauen und Wirtschaft in Niedersachsen eröffnet. Diese Stellen sollen mit ihrem Beratungs- und Vernetzungsangebot den Einstieg und die Rückkehr von Frauen in den Arbeitsmarkt erleichtern und als regionale Bindeglieder zwischen arbeitsuchenden Frauen, der Wirtschaft sowie Weiterbildungseinrichtungen fungieren ...


10.04.2008
Einkommensgrenze bei Kinderzuschlag wird gesenkt

Ab 1. Oktober werden mehr Eltern Anrecht auf den Kinderzuschlag haben. Der Zuschlag von monatlich 140 Euro steht geringverdienenden Berufstätigen zu, deren Einkommen nicht für den Lebensunterhalt der Kinder reicht. Die Mindesteinkommensgrenze wird auf 600 Euro bei Alleinerziehenden und 900 Euro bei Paaren vereinheitlicht ...


13.03.2008
Studium und Kind nur schwer vereinbar

Das Studium von Studierenden mit Kind verläuft weniger reibungslos als das ihrer kinderlosen Mitstudierenden. Dies geht aus dem aktuellen Sonderbericht "Studieren mit Kind" der 18. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks (DSW) hervor. Danach unterbrechen die 123.000 Studierenden mit Kind ihr Studium viermal häufiger als Kinderlose - im Schnitt für fünf Semester. Mehr als die Hälfte der studentischen Eltern ist nebenher erwerbstätig, dennoch bewerten nur 44% von ihnen ihre Studienfinanzierung als sicher ...


21.02.2008
Familienbewusste Personalpolitik lohnt sich

Unternehmen profitieren langfristig von einer familienbewussten Ausrichtung. Das ist das Ergebnis einer Studie des Forschungszentrums Familienbewusste Personalpolitik (FFP) an der Universität Münster und der Steinbeis-Hochschule Berlin. Die Untersuchung zeigt, dass durch ein familienorientiertes Personalmanagement leichter und schneller qualifiziertes Personal rekrutiert werden kann. Zudem reduzieren sich die Fehlzeiten ...


05.02.2008
Familien- und Kinderservicebüro in Osnabrück eröffnet

Anfang Februar wurde in Osnabrück ein Familien- und Kinderservicebüro eröffnet. Die Mitarbeiterinnen des Servicebüros beraten über alle Formen der Tagesbetreuung für Kinder bis 14 Jahren. Sie informieren über Krippen, Kindertagesstätten, Horte, Tagespflegefamilien und über mögliche Kombinationen zwischen familiärer und institutioneller Pflege. Das Servicebüro ist zudem Anlaufstelle für Frauen und Männer, die Tageseltern werden möchten ...


22.01.2008
Mehr Väter in Elternzeit

Immer mehr junge Väter in Niedersachsen beantragen Elterngeld. Die Zahl der männlichen Antragssteller hat sich nach Angaben des Sozialministeriums seit der Einführung des Elterngeldes im Januar 2007 mehr als verdoppelt. Mit einem Anteil von 11,8 Prozent im dritten Quartal 2007 befinden sich damit in Niedersachsen sogar mehr Männer in Elternzeit als im Bundesdurchschnitt (10,7 Prozent) ...


17.01.2008
Lebensmittel deutlich teurer

Viele Lebensmittel sind im vergangenen Jahr teurer geworden. Ende 2007 mussten die Verbraucher durchschnittlich 9,7 Prozent mehr für Nahrungsmittel bezahlen als im Jahr zuvor. Dies teilte die Zentrale Markt- und Preisberichtsstelle (ZMP) mit. Dabei seien vor allem die Preise für Geflügel und Milchprodukte gestiegen. Für Geflügel mussten Kunden im Jahresschnitt 11,4 Prozent mehr ausgeben, für Milch und Milchprodukte 10,5 Prozent. Bei frischen Lebensmitteln wurde im Vergleich zu 2006 insgesamt eine Teuerung von 4,6 Prozent ermittelt ...


07.01.2008
Recht auf Monatskarte für bedürftige Schüler

Empfänger von Arbeitslosengeld II haben unter bestimmten Vorraussetzungen auch einen Anspruch auf eine Monatsfahrkarte. Nach einem Urteil des niedersächsischen Landessozialgerichts gilt dies beispielsweise dann, wenn der Weg zwischen Wohnort und Schule nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden kann. Die Pauschalierung der Leistungen beim Arbeitslosengeld II dürfe nicht dazu führen, dass Kinder aus armen Haushalten ihr Recht auf Bildung einbüßen ...


21.12.2007
Verbindliche Einladung zu Vorsorgeuntersuchungen geplant

Eltern von Kleinkindern müssen sich in Zukunft auch in Niedersachsen auf eine Einladung zur Früherkennungsuntersuchungen für ihre Kinder einstellen. Wie die niedersächsische Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann in der Vorweihnachtswoche in Hannover mitteilte, soll bis Mitte nächsten Jahres ein „verbindliches Einladewesen“ eingeführt werden. Eltern, die diese Einladungen mit ihren Kindern nicht wahrnehmen, sollen künftig schriftlich an die Vorsorge erinnert werden ...


10.12.2007
Serviceangebot für Eltern online

Eltern steht im Internetportal www.familien-mit-zukunft.de ab sofort auch ein ausführliches Serviceangebot zur Verfügung. Unter der neuen Rubrik „Elterninformationen von A-Z“ finden Schwangere, Mütter und Väter Anregungen und Tipps für ihren Alltag. Angaben zu Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt sind ebenso zu finden wie rechtliche Hintergrundinformationen zu Mutterschutz, Elterngeld oder Elternzeit ...


07.12.2007
Steuerpflicht für Tagesmütter ausgesetzt

Von Kommunen beauftragte Tagesmütter werden auch 2008 von der Steuerpflicht ausgenommen. Darauf haben sich die Finanzminister der Länder geeinigt. Die für Januar 2008 geplante Versteuerung der von den Gemeinden gezahlten Aufwandsentschädigungen wird um mindestens ein Jahr verschoben ...


04.12.2007
Reisekatalog des SoVD Niedersachsen im Internet abrufbar

Der SoVD Niedersachsen und sein Reiseveranstalter TCI Reise & Service aus Loxstedt präsentieren für die Saison 2008 erstmalig einen gemeinsamen Katalog. Reiselustigen SoVD-Mitgliedern werden damit ab sofort noch mehr Service und Informationen zuteil. Für das kommende Jahr sind derzeit fünfzehn Reisen geplant, die im Katalog detailliert vorgestellt werden ...


28.11.2007
Sozialversicherungspflicht für Tagesmütter ab 2008

Vom Jugendamt vermittelte und mitbezahlte Tagesmütter müssen nach einem Beschluss der Finanzbehörden ihre Einnahmen ab 2008 versteuern. Darauf weist der Bundesverband für Kindertagespflege in Krefeld hin. Aus der Besteuerung der Einnahmen folgt in der Regel auch die Pflicht, eine eigene Kranken- und Rentenversicherung abzuschließen ...


23.11.2007
Niedersachsen plant mehr Geld für Krippen ein

Für den Ausbau der Kleinkind-Betreuung plant das Land Niedersachsen im kommenden Haushaltsjahr rund 40 Millionen Euro ein. Das teilte Kultusminister Bernd Busemann in Hannover mit. Mit diesem Geld sollen sowohl das Krippenplatzangebot als auch die Zahl der Betreuungsplätze bei Tagesmüttern ausgeweitet werden. Dadurch soll bis zum Jahr 2013 gut ein Drittel der Unter-Dreijährigen in Niedersachsen einen Betreuungsplatz erhalten ...


19.10.2007
Jedes sechste Kind lebt in Armut

Die Situation von Kindern aus einkommensschwachen Familien ist alarmierend. Zu diesem Ergebnis kommt die Nationale Armutskonferenz (NAK). Danach lebt etwa jedes sechste Kind in Deutschland lebt in Armut. Werde die Dunkelziffer berücksichtigt, sei es möglicherweise fast jedes vierte Kind. Die Zahl der Kinder in Familien, deren Einkommen beim Existenzminimum liege, betrage nach Angaben der NAK 2,2 bis 3 Millionen und sei damit mehr als doppelt so hoch wie 2004 ...


09.10.2007
Neuer Elternordner zu Früherkennungsuntersuchungen

In einem neuen Elternordner informiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) über den Inhalt und Ablauf der Früherkennungsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche. Darüber hinaus enthält der Ordner „Gesund groß werden“ Tipps zur gesunden Entwicklung von Kindern, zur Krankheitsvorbeugung und notwendigen Impfungen ...


03.10.2007
Grundsätzlicher Kindergeldanspruch für Eltern schwerbehinderter Kinder

Eltern eines zu 100 Prozent schwerbehinderten Kindes haben grundsätzlich Anspruch auf Kindergeld. Wenn die Behinderung bis zum 25. Geburtstag eingetreten ist, gilt dies auch bei volljährigen Kindern. Das geht aus einem Urteil des Hessischen Finanzgerichts hervor. Das Gericht hatte in einem Fall entschieden, in dem die Eltern einer schwer behinderten Frau mit der Familienkasse der Agentur für Arbeit um das Kindergeld stritten ...


29.08.2007
Stadt Hannover finanziert Familienhebammen

Die Stadt Hannover finanziert seit August diesen Jahres den Einsatz von Familienhebammen. Diese speziell geschulten Hebammen unterstützen und begleiten schwangere Frauen und junge Mütter in schwierigen Lebenssituationen bis zu einem Jahr nach Geburt des Kindes. Das Konzept der Familienhebammen war in Hannover bereits in einem zweijährigen Modellprojekt getestet worden ...


15.08.2007
Letztes Kindergartenjahr vor der Einschulung beitragsfrei

Ab August 2007 ist für alle Kinder in Niedersachsen das letzte Kindergartenjahr vor der Einschulung beitragsfrei. Anspruch auf einen beitragsfreien Platz ab 1. August 2007 haben Kinder, die bis zum 30. Juni 2008 das sechste Lebensjahr vollenden und mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 schulpflichtig werden. Das betrifft zunächst alle Kinder, die nach dem 30. Juni 2001 und vor dem 1. Juli 2002 geboren sind ...


07.08.2007
Familien- und Kinderservicebüro in Salzgitter eröffnet

Eltern in Salzgitter steht mit einem Familien- und Kinderservicebüro ab sofort eine zentrale Anlaufstelle rund um die Kinderbetreuung zur Verfügung. Das Konzept dieser Einrichtungen sieht vor, dass die Mitarbeiter Bedarfe ermitteln und Lösungsvorschläge rund im die Kinderbetreuung entwickeln. Dabei sind die Büros gleichzeitig Ansprechpartner für Eltern, Tagespflegekräfte und Kindergärten sowie für Betriebe und Schulen. Sie organisieren Betreuung in den Ferien, beraten Eltern und Betreuungseinrichtungen und qualifizieren Tagespflegepersonen ...


06.08.2007
Anspruch auf Kindergeld auch bei Heimunterbringung

Das Kindergeld für im Pflegeheim untergebrachte Kinder mit Behinderung muss nicht zwangsläufig an den Sozialhilfeträger ausgezahlt werden. Dies geht aus einem Urteil des Hessischen Finanzgerichts in Kassel hervor. Nach Auffassung der Richter haben Eltern weiterhin Anspruch auf Kindergeld, wenn sie finanzielle Betreuungsleistungen erbringen, die nicht über Sozialleistungen abgedeckt seien ...


01.08.2007
Fachtagung „Wie gehen wir mit unseren Kindern um?“ in Loccum

Vom 3. bis 5. September bietet der SoVD Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Loccum eine Fachtagung zum Thema „Wie gehen wir mit unseren Kindern um?“ an. Die Tagung befasst sich mit der sozialen Wirklichkeit von Kindern im Verhältnis zum Sozialgesetzbuch (SGB) VIII und dem einschlägigen Länderrecht. Hintergrund sind die Fälle von extremer Verwahrlosung und Misshandlung schutzbedürftiger Kinder, die seit einiger Zeit die Öffentlichkeit aufschrecken ...


11.07.2007
Drittes Kindergartenjahr ab August beitragsfrei

Ab 1. August 2007 ist in Niedersachsen der Besuch von Kindertagesstätten im Jahr vor der Einschulung für alle Kinder beitragsfrei. Der Beschluss im Landtag erfolgte einstimmig. Die Beitragsfreiheit ist unabhängig von der Zahl der Betreuungsstunden und auch vom Einschulungsalter. Das monatliche Entgelt für das Mittagessen in den Betreuungseinrichtungen fällt für die Eltern allerdings weiterhin an. Besondere Anträge für die Beitragsbefreiung sind nach Angabe des Kultusministeriums nicht notwendig ...


15.05.2007
Rechtsanspruch auf Krippenplatz ab 2013

Die große Koalition hat sich auf einen Ausbau der Kleinkinderbetreuung in Deutschland geeinigt. Vom Jahr 2013 an soll es einen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz für alle Kinder unter drei Jahren geben. Allerdings wird ein Krippenplatz erst dann einklagbar, wenn für rund 35 Prozent der Kinder unter drei Jahren ein Betreuungsangebot bereit steht. Dazu soll die Zahl der Betreuungsplätze bis 2013 auf 750.000 verdreifacht werden ...


14.05.2007
Bundesweiter Aktionstag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Am 15. Mai 2007 veranstalten die Lokalen Bündnisse für Familien zum „Internationalen Tag der Familie“ einen bundesweiten Aktionstag. In 200 Städten und Gemeinden wollen die Bündnispartner mit Hotlines, in Talkrunden, auf Info-Märkten, in Betrieben und mit vielen anderen Beiträgen zeigen, was zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familie" erreichbar ist. So wird zum Beispiel vorgestellt, wie Kinderbetreuung in Randzeiten funktionieren kann oder Babysitterdienste für Notfälle erfolgreich umgesetzt werden ...


26.04.2007
Jedes sechste Kind lebt von Sozialhilfe

In Deutschland leben immer mehr Kinder von Sozialhilfe. Innerhalb eines Jahres stieg die Zahl der von der Unterstützung abhängigen Jungen und Mädchen im Bundesdurchschnitt um mehr als zehn Prozent. In Niedersachsen lebten nach Angaben des Bremer Instituts für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe (BIAJ) 2006 fast 201 000 Kinder in Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften. Dies bedeutet eine Steigerung um 10,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr ...


17.04.2007
Erste niedersächsische Kinderschutzfachkräfte ausgebildet

Die ersten 25 Absolventinnen und Absolventen des Fortbildungskurses zur Kinderschutzfachkraft haben Mitte April ihr Abschlusszertifikat erhalten. Die von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutzzentren durchgeführte Fortbildung lief über insgesamt sechs Monate. Inhalte der Fortbildung waren die Umsetzung des Schutzauftrages, das Erkennen und Einschätzen von Kindeswohlgefährdungen, der rechtliche Rahmen sowie das konkrete Handeln im Falle von Kindesgefährdungen ...


05.04.2007
In Niedersachsen sollen Familienhebammen flächendeckend eingesetzt werden

Mittelfristig sollen in jeder niedersächsischen Kommune speziell geschulte Familienhebammen schwangeren Frauen und Müttern mit Säuglingen in schwierigen Lebenssituationen beistehen. So sollen Vernachlässigung und Misshandlung verhindert werden. Dieses Ziel verfolgt die im Jahr 2000 gegründete Stiftung „Eine Chance für Kinder“, die das Modell der Familienhebamme in den vergangenen fünf Jahren in vier niedersächsischen Regionen erprobt hat ...


04.04.2007
Paar mit Baby hat Anspruch auf Dreizimmerwohnung

Ein Paar mit Baby hat Anspruch auf Arbeitslosengeld II (ALG II) für eine Dreizimmerwohnung. Das entschied das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen per einstweiliger Anordnung. Die zuständige Behörde und das Sozialgericht Braunschweig hatten zuvor einen Antrag auf Umzug in eine größere Wohnung abgelehnt, da es für Kinder erst im schulpflichtigen Alter einen Anspruch auf ein eigenes Zimmer gebe. Die Richter am Landessozialgericht hoben den Beschluss der Vorinstanz jedoch auf ...


03.04.2007
Bis 2013 soll für jedes dritte Kind ein Krippenplatz zur Verfügung stehen

Bundesweit soll bis 2013 für jedes dritte Kind unter drei Jahren ein Betreuungsplatz zur Verfügung stehen. Auf dieses Ziel haben sich Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen und die Jugendminister der Länder geeinigt. Wie der Ausbau des Betreuungsangebotes finanziert werden soll, ist bislang noch offen ...


01.03.2007
Erstes landesgefördertes Familien- und Kinderservicebüro in Niedersachsen eröffnet

In Holzminden wurde das erste Familien- und Kinderservicebüro eröffnet. Der Landkreis Holzminden ist Vorreiter bei der Umsetzung des von der Landesregierung aufgelegten Förderprogramms „Familien mit Zukunft“. Dieses Projekt zielt darauf ab, Eltern eine flächendeckende und qualifizierte Kinderbetreuung anzubieten, die auf die jeweiligen beruflichen und familiären Bedürfnisse abgestimmt ist ...


08.02.2007
Landeskabinett beschließt beitragsfreies Kindergartenjahr

Ab August soll in Niedersachsen das dritte Kindergartenjahr beitragsfrei sein. Dieses soll als Schulkindergarten eine Brücke zwischen Kindergarten und Schule bilden und verstärkt pädagogische Inhalte vermitteln. Dabei soll die Lernfreude der Kinder für eine gezielte Frühförderung genutzt werden. Durch Sprachförderung und andere begleitende Maßnahmen soll die Schulreife gefördert werden ...


11.01.2007
Bundesfamilienministerium veröffentlicht Broschüre zum Elterngeld und stellt Elterngeldrechner online

Das Bundesfamilienministerium hat zum Start des neueingeführten Elterngeldes eine ausführliche Informationsbroschüre veröffentlicht. In dem Leitfaden sind neben Erläuterungen zur Elternzeit auch zahlreiche Beispiele aufgeführt. Sie helfen, auch komplizierte Regelungen wie die Aufstockung bei Niedrigeinkommen zu verstehen ...


05.01.2007

Seit dem 1. Januar 2007 gilt eine neue Altersgrenze für die Zahlung von Kindergeld und Kinderfreibetrag …

 


06.12.2006
Elterngeld verabschiedet – ab 1. Januar 2007 bis 1.800 Euro monatlich

Ab dem 1. Januar 2007 erhalten Eltern von Neugeborenen das so genannte Elterngeld vom Staat. Es beläuft sich auf bis zu 1.800 Euro monatlich. Die Höchstgrenze liegt individuell allerdings bei 67 Prozent vom Nettolohn des Elternteils, der sich nach der Geburt um das Kind kümmert. Dabei kann ein Elternteil maximal 12 Monate Elternzeit nehmen, zwei zusätzliche Monate werden finanziert, wenn auch der Partner ganz oder teilweise zu Hause bleibt oder das nicht-erwerbstätige Elternteil alleinerziehend ist . . .


30.08.2006
Sonderprogramm zur frühkindlichen Bildung und Betreuung ein guter Ansatz

Mit einem „25 Millionen Euro Sofortprogramm“ will Niedersachsens Landesregierung zum 1. Januar 2007 die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärken und für mehr frühkindliche Bildung sorgen. Vier Jahre lang stehen jeweils 25 Millionen Euro für die frühkindliche Bildung und Betreuungsangebote zur Verfügung. Dabei sind etwa 20 Millionen Euro ausschließlich für die Betreuung der unter Dreijährigen gedacht . . .


Elterngeld: Das wird sich ändern

Von Januar 2007 an wird das neue Elterngeld das bisherige Erziehungsgeld ablösen. Am Mittwoch, den 14. Juni, beschließt das Kabinett den Gesetzentwurf.


Höhere Kinderzuschüsse

Nach dem Willen von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) sollen finanzschwache Familien stärker durch Kinderzuschüsse unterstützt werden. Die Ministerin will vor der Sommerpause eine Gesetzesänderung auf den Weg bringen, um den Kinderzuschuss neu zu regeln. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben im vergangenen Jahr rund 380 000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte zusätzlich zu ihrem geringen Einkommen Geld vom Staat bekommen - die meisten von ihnen nach Hartz IV.


Verschärfungen für eheähnliche Gemeinschaften und Stiefeltern verfassungsrechtlich bedenklich?

Liegt eine eheähnliche Gemeinschaft vor oder nicht - dass mussten bisher, in Zweifelsfällen, die Ämter nachweisen. Erst nach dieser Feststellung durften bisher die Ämter z. B. das Einkommen und Vermögen des zusammenlebenden Partners anrechnen.


SoVD im Gespräch mit Ministerin Ross-Luttmann

Ein erstes Kennen lernen mit der Sozialministerin Ross-Luttmann und dem SoVD Niedersachsen fand am 24. Mai 2006 im Niedersächsischen Ministerium statt. Neben dem allgemeinen Austausch aktueller Themen standen das mit dem Land Niedersachsen in der Planung befindliche Modellprojekt einer trägerunabhängigen Pflegeberatung, die Föderalismusreform und die Umsetzung eines niedersächsischen Gleichstellungsgesetzes für Menschen mit Behinderungen im Mittelpunkt des Gespräches.


Elterngeld benachteiligt sozial Schwache

Bis zu 340.000 sozial schwache Familien werden einem Zeitungsbericht zufolge zu den Verlierern des Elterngeldes gehören.

Weil die Bezugsdauer des geplanten Elterngeldes kürzer sei als die des bisherigen Erziehungsgeldes, entfielen für viele Familien Fördermittel für ein Jahr, berichtet die "Financial Times Deutschland" am Donnerstag.


Familienseminar in Bad Sachsa - Basteln mit Oma und Opa

Auch Eier können fliegen! Das erfuhren die rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des dreitätigen Familienseminars Anfang April für Großeltern und Enkelkinder. Dass man mit Eiern auch experimentieren kann, zeigte Referent Lutz Vahldiek den großen und kleinen Neugierigen mit dem "fliegenden Ei". Hauptsächlich ging es aber um die unterschiedlichsten Dekorationstechniken von Ostereiern, um diverse Spiele und Basteleien.





Service Navigation:


>> Zum Seitenanfang