Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > SoVD-Fachtagung: Aus der Werkstatt auf den Arbeitsmarkt - so geht Inklusion


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

SoVD-Fachtagung: Aus der Werkstatt auf den Arbeitsmarkt - so geht Inklusion

Seit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) ist Deutschland verpflichtet, den allgemeinen Arbeitsmarkt inklusiv zu gestalten. Arbeitgeber tragen dabei eine besondere Verantwortung, Menschen mit Behinderungen zu beschäftigen. Neben einer Vielzahl von Förderungen gibt es von Seiten der Arbeitgeberverbände eine Reihe von Anstrengungen, für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen zu werben: z.B. „Wirtschaft inklusiv“, „Unternehmens-Netzwerk Inklusion“ oder der „Förderpreis für Inklusion in der Wirtschaft“ der Landeshauptstadt Hannover.

Dennoch ist die Arbeitslosenquote schwerbehinderter Menschen im Jahr 2016 mit 12,4 Prozent (bundesweit) deutlich höher als die allgemeine Arbeitslosenquote von 7,8 Prozent. Auch die Zahl der Beschäftigten in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) ist in Niedersachsen mit 32.000 Beschäftigten unvermindert hoch und sogar etwas gestiegen.

Was kommt von all den Bemühungen in der Praxis an? Welche konkreten Maßnahmen sind notwendig, damit der Arbeitsmarkt inklusiv wird und Menschen mit einer Behinderung eingestellt werden? Diese und andere Fragen wollen wir auf unserer Fachtagung am 8. August 2018 diskutieren. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Mehr Infos gibt es hier.




>> Zum Seitenanfang