Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Niedersachsen) > Rente: Jetzt Erziehungszeiten melden!


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Rente: Jetzt Erziehungszeiten melden!

Neues Jahr, neue Regeln: Seit Januar 2019 reicht die Erziehung von zwei Kindern für den Anspruch auf eine eigene Rente. Vor allem ältere Hausfrauen, die kaum Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt haben, können damit ab sofort eine gesetzliche Alterssicherung erhalten. Dafür müssen sie ihre Erziehungszeiten beim Rentenversicherer melden und die Rente beantragen. Das teilt die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover mit.

Für eine Altersrente müssen mindestens fünf Beitragsjahre im Rentenkonto gespeichert sein. Das können auch Kindererziehungsjahre sein. Diese Erziehungszeit hat sich zum Jahresbeginn 2019 für viele Mütter und Väter erhöht: Jetzt werden für jedes vor 1992 geborene Kind zweieinhalb Jahre im Rentenkonto gespeichert statt – wie bisher – nur zwei Jahre. So reichen schon die Erziehungszeiten für zwei Kinder aus, um eine Rente zu bekommen. 

Für alle, die bereits eine Rente erhalten oder beantragt haben, gilt: Ihre monatlichen Einkünfte erhöhen sich für jedes vor 1992 geborene Kind um gut 16 Euro. Wer neu in den Ruhestand geht, bekommt den Mehrbetrag bereits mit der ersten Auszahlung. Mütter und Väter, die schon Rentner sind, werden den Aufschlag bis Mitte des Jahres auf ihrem Konto haben – ohne einen gesonderten Antrag. Der Differenzbetrag aus den vergangenen Monaten wird dann nachgezahlt. Allein Adoptiv- und Pflegeeltern müssen einen Antrag für die höhere Rente bei ihrem Rentenversicherer stellen.




>> Zum Seitenanfang