Direkt zu den Inhalten springen

Wer macht was im Vorstand

Kurze Zeit nach der Wahl zum Orts- oder Kreisvorstand und der konstituierenden Sitzung bietet es sich an, dass die Vorstandsmitglieder zu einem Arbeitstreffen zusammenkommen und konkrete Aufgaben für die Einzelnen finden und schriftlich festhalten. Es geht also auch darum, die Arbeit ein wenig zu delegieren. Je klarer für die jeweiligen Vorstandsmitglieder ist, was sie künftig tun werden, desto einfacher und harmonischer wird die Zusammenarbeit. Hilfreich ist bei der Aufgabenverteilung zudem, dass sich alle Beteiligten überlegen, wie umfangreich Ihre Aufgaben sind, d.h., wieviel Stunden pro Woche oder Monat sie in etwa aufwenden möchten.

Die gewählten Positionen bringen grundsätzlich folgende Aufgaben für das Vorstandsteam und die Revisoren inklusive der Beisitzer mit sich:

  • sind Impulsgeber für ihre Verbandsebene.
  • fungieren als Bindeglied zur nächst höheren bzw. niedrigeren Verbandsebene.
  • stellen in sozialpolitischer Hinsicht inhaltlich die Weichen.
  • repräsentieren den SoVD nach außen.
  • haben die Gesamtentwicklung des Orts- bzw. Kreisverbandes im Auge.
  • nehmen sich der Mitgliederwerbung und der Gewinnung Ehrenamtlicher an.
  • planen die Aktivitäten des Orts- bzw. Kreisverbandes für die jeweils aktuelle Wahlperiode, was dann direkt mit einer Aufgabendefinition einhergehen kann, die inhaltlich über die klassisch in der Satzung festgelegten Funktionen des Schatzmeisters oder der Schriftführerin hinausgehen.
  • tragen Sorge für die Einhaltung des Datenschutzes.
  • kümmern sich um die Nachfolge ihrer eignen und anderer Positionen im Vorstand.
  • nehmen als Ortsvorsitzende an AWT-Seminaren und Kreisarbeitstagungen teil bzw. organisieren als Kreisvorsitzende Kreisarbeitstagungen oder Seminare.
  • kümmern sich zusammen mit dem Schatzmeister und dem Schriftführer alle drei Jahre um die Tätigkeitsberichte und die Steuererklärung.
  • leiten Vorstandssitzungen und Wahlen:
    • laden zu regelmäßigen Sitzungen ein,
    • bereiten, leiten und moderieren Sitzungen,
    • führen ggf. Rednerlisten,
    • berichten bei Mitgliederversammlungen bzw. Kreisverbandstagungen über die vergangene Amtsperiode und leiten, moderieren und bereiten die Wahlen vor.

Zusätzliche Aufgaben für Kreisvorsitzende:

  • Teilnahme an den Bezirksarbeitsgemeinschaften alle paar Monate sowie an Fortbildungsveranstaltungen des Landesverbandes
  • Anerkennung der Arbeit in den Ortsverbänden
  • Unterstützung bei der Abwicklung von Fusionen und Neugründungen
  • ist für die ordnungsgemäße Buchführung verantwortlich.
  • verwaltet die Mittel des Orts- bzw. Kreisverbandes.
  • führt die Kassen- und Bankgeschäfte.
  • berichtet dem Vorstand über die finanzielle Entwicklung.
  • erstellt alle drei Jahre die Steuererklärung zusammen mit dem Vorsitzenden.
  • erfüllt und setzt die Vorgaben der Finanzordnung um.
  • Zusätzliche Aufgaben für Kreisschatzmeister:
    • unterstützt die Schatzmeister in den Ortsverbänden bei der Fertigung von Kassenprüfungsberichten- und Steuererklärungen
    • erstellt den Haushaltsplan
    • erstellt den Finanzbericht alle vier Jahre zur Kreisverbandstagung
  • führt Protokolle während der Vorstandssitzungen und der Mitgliederversammlung.
  • versendet Protokolle an die Vorstandsmitglieder unterstützt Wahlen z.B. mit Stimmzetteln.
  • schreibt Gruß-, Beileids- und Glückwunschkarten.
  • setzt sich für die Gleichstellung von Frauen und Männern ein auch unter Anwendung von Gender Mainstreaming.
  • bietet Veranstaltungen zu frauenrelevanten Themen an, wie zum Beispiel zum Internationalen Frauentag oder zum Equal Pay Day (EPD), Teilzeitarbeit, Minijobs, geschlechterspezifische medizinische Versorgung, weibliche Altersvorsorge, Gewalt gegen Frauen etc.
  • nimmt an Veranstaltungen und Tagungen anderer Verbände teil.
  • ist kommunalpolitisch vernetzt (Landfrauen, Gleichstellungsbeauftragte etc.), knüpft Kontakte zu anderen Verbänden, Selbsthilfegruppen oder Politikerinnen.
  • Zusätzliche Aufgaben für Kreisfrauensprecherinnen:
    • nimmt an Veranstaltungen der Abteilung Sozialpolitik der Landesgeschäftsstelle und des Landesverbandes teil (Frauen-Forum, Frauenfrühstück, Infoveranstaltungen etc.)
    • ist Schnittstelle zwischen Orts- und Landesverband
    • unterstützt die Arbeit der Frauensprecherinnen in den Ortsverbänden, organisiert regelmäßige Treffen und auch Weiterbildungen für sie, baut deren Zusammenarbeit untereinander auf
  • überprüfen die Nachvollziehbarkeit der Buchungen.
  • kontrollieren die satzungsgemäße Verwendung der Mittel und die Umsetzung der Vorstandsbeschlüsse.
  • führen die Revisionen nach den Vorgaben der Prüfungsordnung für die Orts- bzw. Kreisverbände durch.
  • berichten und beantragen bei Mitgliederversammlungen die Entlastung des Vorstandes, wenn die Prüfung keinen Anlass zu Beanstandungen gab.
  • Revisoren auf Kreisebene führen zudem Revisionen in den Ortsverbänden durch, sofern diese vorübergehend über keine eigenen Revisoren verfügen.
  • können neu gewählt die Arbeit des Vorstandes kennenlernen, falls sie sich für einen Vorstandsposten interessieren.
  • unterstützen die Arbeit des Vorstandes, dabei können sie vielfältige Aufgaben übernehmen.